Sommerwanderung mit kleinen Kindern: Tourentipp in der Jachenau

Ihr sucht eine schöne Wanderung mit viel Schattenanteil, die ihr mit Kind in der Kraxe oder einem Kleinkind, das schon selber laufen kann gut bewältigen könnt?

Schaut doch einmal zu den Wasserfällen an der Lainlalm. Wir sind zufällig darauf gestossen. Eigentlich wollten wir mit unseren Kindern (2 und 4 Jahre) den Hirschhörnlkopf erklimmen. Aber in letzter Zeit berüchtigt für spontane Planänderungen sind wir auf dem Weg umgeschwenkt auf eine kürzere Wanderung zur Lainlalm (inklusive Besuch des Wasserfalls: streng genommen sind es zwei, aber auf den Schildern ist immer nur vom „Wasserfall“ die Rede).

Tourensteckbrief Lainlalm mit KindSchattige Waldwege mit idyllischem Ziel im Grünen – ideal an Sommertagen

Ich finde die Wanderung super für alle Trageeltern. Der größte Teil der Strecke ist zwar auch kinderwagentauglich (bis auf den Weg von der Alm zum Wasserfall), aber insgesamt ist es vor allem auf den Waldwegen angenehmer, wenn man das Kind trägt … finde ich.

Tourenbeschreibung

Die Tour startet in Jachenau, einem kleinen idyllischen Ort 80 km von München entfernt. Die Dauer der Tour ist natürlich sehr individuell, aber richtig steil bergauf geht es eigentlich nie. Wir waren ganz entspannt von 11 bis 17:30 Uhr unterwegs. Das ganze natürlich mit Einkehr, ganz vielen Blumen-Erklär- und Bewunderstopps, Bankpausen (da gibt es auch wirklich viele) und Aufenthalten im Bergbach und am Wasserfall. Laut Wegweiser am Parkplatz dauert die Tour aber 1 1/2 Stunden. Was ich für realistisch halte, wenn man sein Kind wirklich durchträgt.

Vom „Parkplatz Dorf“ sind wir auf dem Forstweg den Wegweisern Richtung „Hirschhörndlkopf“ gefolgt.  So lange bis ein Abzweig nach links bergauf Richtung „Hirschhörndlkopf“ zeigt. Wir haben uns hier für den Weg Richtung Wasserfall entschieden, so lange bis der Forst- und Wiesenweg in einen Waldweg übergeht. Wir gehen immer weiter bis wir zu einer größeren Forststraße gelangen. Von dort an bis zur Hütte ist der Weg relativ sonnig, aber es dauert nicht mehr lange bis zur Laindlalm (es gibt guten selbst gemachten Kuchen und eine Brotzeitplatte mit Käse und Speck zu Essen). Die Wasserfälle selbst und der Weg dorthin lädt einfach ein im Fluss zu plantschen, Steine zu schmeißen oder einfach faul auf einer Wiese liegenzubleiben. Den Rückweg haben wird in abgewandelter Form mit einer kleinen Rundtour gemacht. Aber im Prinzip führen alle Wege zurück nach Jachenau 🙂

Highlights

  • Café „Zum Dannerer“ super Stopp mit Spielplatz auf dem Rückweg und gutem Bauernhofeis:
    Öffnungszeiten Sommer Anfang Mai bis Ende Oktober: Freitag bis Sonntag, 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Die gemütliche Lainlalm (Öffnungszeiten: 12:00 bis 18:00 Uhr, Mitte Juni bis Mitte Oktober bewirtschaftet)
  • Wasserfall (mit vielen Bänken am Wegesrand und Wiesen zum Hinlegen)
  • 2 weitere ganz nette Spielplätze auf dem Heimweg gibt es auch noch in Lengries (direkt an der Brücke Richtung Arzbach) oder in Bad Tölz (an der Isar Richtung Camper-Parkplatz)
  • superschöne Umgebung und Ausblicke

Bilder unserer Wanderung: Mamas Bauchladen unterwegs

auf Kräutersuche mit dem Kids Lainlalm
auf Kräutersuche mit den Kids
nach dem Abzweig zum Hirschhörndlkopf, diesen links liegen lassen
den Abzweig zum Hirschhörndlkopf lässt man links liegen, danach entstand dieses Bild
kleiner Waldweg zur Lainlalm
Über einen netten Waldweg (mit Singletrailpassagen 🙂
am Wasserfall der Lainlalm
Am Wasserfall nahe der Lainlalm angekommen
Wegweiser Parkplatz Lainlalm Jachenau
Den Wegwaiser zur Lainlalm am Wanderparkplatz in der Jachenau

Veröffentlicht von